Winzer vorgestellt | Braida di Giacomo Bologna

1961 wurde „Braida di Giacomo Bologna“ im Herzen des Piemonts in der Gemeinde Rocchetta Tànaro von Guiseppe Bologna gegründet. Seinen Namen erhielt die Kellerei nach dem Spitznamen des Gründers „Braida“. Der Fokus der Produktion liegt seit je her auf den verschiedenen Stilen des Barberas, diese Rebsorte ist die große Leidenschaft der Kellerei.

Der Gründer kümmerte sich liebevoll um seinen schönen Barbera-Weinberg, dessen Wein zu dieser Zeit ausschließlich seiner Familie und seinen Freunden vorbehalten war. Sein Sohn Giacomo Bologna trat des Vaters Erbe an, sowohl den Weinberg als auch den bedingungslosen Enthusiasmus und die Liebe zu Land und Wein teilte er nun auch mit seiner Frau Anna. Sie führt mit Ihren Kindern Raffaella und Beppe, beides Önologen, die ehrgeizigen Projekte Ihres Mannes mit viel Leidenschaft fort. Das Dreigestirn trifft mutige und wichtige Initiativen und Entscheidungen für den Weinkeller und Weinberg – und der Erfolg gibt ihnen Recht.

Gemeinsam haben Sie für den Barbara nun jenes Güte- und Qualitätssiegel errungen, das nach der Meinung mancher Weinfachleute nur den Weinreben aus Borgogna zusteht. Der Namen Braida di Giacomo Bologna steht für Leidenschaft, für Wein als Lebensaufgabe.

Braida ist eine junge, erfolgreiche Kellerei mit unbändiger Begeisterung und großem Familiensinn. Das Gut umfasst 56 Hektar, auf denen die DOCG-Weine (Barbera, Moscato, Brachetto) und die DOC-Weine (Grignolino, Monferrato Rosso, Langhe Bianco, Langhe Chardonnay) hergestellt werden.

Die Barbera-Weine von Braida sind bereits gefragte Objekte auf dem internationalen Weinmarkt.

Bildquelle: Braida di Giacomo Bologna

Geschrieben in Winzer Italien