Planeta (Sizilien) | Der Erntebericht 2013

Ganze 87 Tage, so lange dauerte die Lesezeit bei Planeta in diesem Jahr. Alessio Planeta und sein Team haben 28 Sorten in fünf Weinlagen mit insgesamt 350 Hektar gelesen und geben uns einen exklusiven Einblick mit dem aktuellen Erntebericht. 1995 gegründet, bewirtschaftet Planeta inzwischen fünf Standorte, die jeweils ganz eigene klimatische und mikroklimatische Bedingungen aufweisen und entsprechend autochthone Weine hervorbringen.

“Die Lese war lang und intensiv, es gab Schwierigkeiten, aber auch leichte Momente. Letztendlich war sie schön und der Jahrgang in einigen Lagen sogar außerordentlich.(…)

Menfi und Sambuca
Sehr schöne Weißweine als Ergebnis der Monate Juli und August, die frisch und strahlend waren. Chardonnay: reichhaltiger, ohne dabei höheren Alkoholgehalt zu haben. Der Fiano ist unglaublich aromatisch, der Grecanico liegt im Mittelfeld. Den Roten, Merlot und Cabernet, ist die Kühle bei der Lese gut bekommen, ihre Tanninstruktur ist dank der verlängerten Reifezeit dichter und engmaschiger. Weniger brillant der Syrah, der einen trockenen September vorzieht. Der Nero d’Avola ist so frisch und fruchtig wie selten.

Vittoria
Der Cerasuolo ist fantastisch. Ideale Klimabedingungen das ganze Jahr über. Juli und August frisch, ein einzelner Regen hat die Böden abgekühlt und die Trauben vom Staub des Sommers befreit. Perfekte Beeren. Der Nero d’Avola ist üppig und sortentypisch, der Frappato sehr duftend. Wir haben es diesmal mit einer etwas längeren Mazeration versucht, um so vielleicht einen intensiveren Cerasuolo als üblich zu erhalten… Wir werden sehen!

Noto
In Noto war der Winter sehr trocken, und auch im Frühling gab es nur sehr geringe Niederschläge. Daher haben wir die Nero d’Avola-Stöcke etwas mehr als vorgesehen ausgedünnt. Bei der Lese schließlich war es sehr kühl, was uns einen vollen, dichten und nicht allzu alkoholhaltigen Nero d’Avola schenkte. Der Moscato ist aromatisch und sortentypisch.

Milazzo
Kein leichter Beginn für die Reben auf La Baronia am Kap von Milazzo. Viel Regen kurz vor der Lese. Da kann man nichts machen! Wir haben die Produktion auf ein Minimum reduziert, weil wir das Territorium noch besser kennen lernen wollen.

Der Ätna
Man kann sich kaum zwei unterschiedlichere Jahrgänge als 2012 und 2013 vorstellen. Nach den warmen Weinen des vorigen Jahres haben wir diesmal wieder – vielleicht – einen Jahrgang, der mehr den „Ätna-Stil“ widerspiegelt. Ein langer, trockener, aber nicht heißer und damit perfekter Sommer; trotzdem warteten wir sehnsüchtig auf die Regenfälle im September… die dann auch kamen und gar nicht mehr aufhören wollten! Wir übten uns in Geduld, und das Wunder geschah: Ab 15. Oktober brachte der Altweibersommer eine Klimaveränderung und rettete damit den Jahrgang. Eine späte Lese ist auf dem Ätna grundlegend für die Qualität der Roten. Vielleicht ist es noch zu früh, aber uns scheint, dass die Weißen mineralisch sind und der Nerello sortentypisch.” Alessio Planeta, Menfi, 19.11.2013

Man kann sicher behaupten, dass mehr “Sizilien im Glas” kaum geht, die Weine von Planeta besetzen Jahr für Jahr die Spitzenpositionen bei den internationalen Weinkritikern. Durch die verschiedenartigen Standorte und den entsprechend unterschiedlichen klimatischen Bedingungen spiegeln sie die Besonderheiten der Region eindrucksvoll. Wir freuen uns auf den Jahrgang 2013, doch bis dahin müssen Sie auf die feinen sizilianischen Tropfen selbstverständlich nicht verzichten: Im SUPERIORE.DE Weinshop finden Sie die ganze Vielfalt der sizilianischen Vorzeigekellerei, z.B. La Segreta, Alastro, Plumbago, Dorilli und die neue Ätna-Linie “Eruzione 1614″, aber selbstverständlich auch die berühmten Weißen Chardonnay und Cometa, dazu den Cabernet Burdese und den reinsortigen Santa Cecilia aus der erst ab Jahrgang 2008 neu geschaffenen DOC Noto.

Bildquelle: planetawinery.com

Geschrieben in abgeschweift, Wein Ikonen, Wein Welt, Weinshop SUPERIORE.DE, Winzer Italien

Beitrag zum Richtfest | Coswiger Infokanal K3

Quelle: Coswiger Infokanal K3

Geschrieben in abgeschweift