Ernetrekord in Italien | Wein+Markt

Italien meldet Ernterekord: Das Jahr 2013 hat Italien die größte Weinernte im neuen Jahrhundert beschert. Das meldet die Unione Italiana Vini. Das Gesamtergebnis liegt bei 53,62 Mio. hl, das sind 19% mehr als im Jahr 2012. Die größten Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr gab es in den Regionen Apulien (+37%), Sizilien (+29%), Emilia (+22%), Abruzzen (+16%), Piemont (+13%) und Veneto (+10%). Rückgänge wurden in Friaul-Julisch Venetien (-6%), Latium (-4%) sowie in Kampanien (-10%). verzeichnet. Die 50-Mio.-hl-Schwelle wurde im Zeitraum 2001 bis 2013 insgesamt fünf Mal überschritten, vor 2013 zuletzt im Jahr 2010 mit einer Erntemenge von 50,6 Mio. hl.

Quelle: Wein+Markt 18/2014

Geschrieben in abgeschweift, Wein Italien, Wein Welt, Winzer Italien

Tenuta J. Hofstätter | Modernisierung Keller

hofstaetter-g

Hofstätter setzt auf Beton. Im Jahr 2013 modernisierte Martin Foradori Hofstätter seinen Weinkeller und schaffte einen architektonisch klaren Raum mit einer Vielzahl von modernen Betonfässern. Das Material Beton bewährte sich schon vor Jahrzehnten, aber die neuen hochmodernen und wohlgeformten Fässer überzeugen auch in Gestalt und Funktionalität. Die Fässer verjüngen sich nach oben und sind mit einer Schutzschicht ausgekleidet, diese ist geschmacksneutral, leicht luftdurchlässig und sorgt so für den notwendigen Sauerstoffaustausch. Vornehmlich Rotweine, aber auch ausgewählte Weiße reifen nun bei Hofstätter in diesen Fässern.

Wir freuen uns auf den Jahrgang 2013, der bereits in den Genuss der innovativen Fässer gekommen ist. Martin Foradoris Ankündigung klingt verheißungsvoll: “Der Mut, als erstes Weingut in ganz Italien einen großen Keller komplett mit den neuartigen Betonfässern zu füllen, wurde schon mit dem ersten darin vergorenen Jahrgang belohnt.”.

Impressionen | Bauphase

Copyright: hofstatter.com

Geschrieben in abgeschweift, gewusst, Wein Italien, Weinshop SUPERIORE.DE, Weinversand SUPERIORE.DE, Winzer Italien

Planeta (Sizilien) | Der Erntebericht 2013

Ganze 87 Tage, so lange dauerte die Lesezeit bei Planeta in diesem Jahr. Alessio Planeta und sein Team haben 28 Sorten in fünf Weinlagen mit insgesamt 350 Hektar gelesen und geben uns einen exklusiven Einblick mit dem aktuellen Erntebericht. 1995 gegründet, bewirtschaftet Planeta inzwischen fünf Standorte, die jeweils ganz eigene klimatische und mikroklimatische Bedingungen aufweisen und entsprechend autochthone Weine hervorbringen.

“Die Lese war lang und intensiv, es gab Schwierigkeiten, aber auch leichte Momente. Letztendlich war sie schön und der Jahrgang in einigen Lagen sogar außerordentlich.(…)

Menfi und Sambuca
Sehr schöne Weißweine als Ergebnis der Monate Juli und August, die frisch und strahlend waren. Chardonnay: reichhaltiger, ohne dabei höheren Alkoholgehalt zu haben. Der Fiano ist unglaublich aromatisch, der Grecanico liegt im Mittelfeld. Den Roten, Merlot und Cabernet, ist die Kühle bei der Lese gut bekommen, ihre Tanninstruktur ist dank der verlängerten Reifezeit dichter und engmaschiger. Weniger brillant der Syrah, der einen trockenen September vorzieht. Der Nero d’Avola ist so frisch und fruchtig wie selten.

Vittoria
Der Cerasuolo ist fantastisch. Ideale Klimabedingungen das ganze Jahr über. Juli und August frisch, ein einzelner Regen hat die Böden abgekühlt und die Trauben vom Staub des Sommers befreit. Perfekte Beeren. Der Nero d’Avola ist üppig und sortentypisch, der Frappato sehr duftend. Wir haben es diesmal mit einer etwas längeren Mazeration versucht, um so vielleicht einen intensiveren Cerasuolo als üblich zu erhalten… Wir werden sehen!

Noto
In Noto war der Winter sehr trocken, und auch im Frühling gab es nur sehr geringe Niederschläge. Daher haben wir die Nero d’Avola-Stöcke etwas mehr als vorgesehen ausgedünnt. Bei der Lese schließlich war es sehr kühl, was uns einen vollen, dichten und nicht allzu alkoholhaltigen Nero d’Avola schenkte. Der Moscato ist aromatisch und sortentypisch.

Milazzo
Kein leichter Beginn für die Reben auf La Baronia am Kap von Milazzo. Viel Regen kurz vor der Lese. Da kann man nichts machen! Wir haben die Produktion auf ein Minimum reduziert, weil wir das Territorium noch besser kennen lernen wollen.

Der Ätna
Man kann sich kaum zwei unterschiedlichere Jahrgänge als 2012 und 2013 vorstellen. Nach den warmen Weinen des vorigen Jahres haben wir diesmal wieder – vielleicht – einen Jahrgang, der mehr den „Ätna-Stil“ widerspiegelt. Ein langer, trockener, aber nicht heißer und damit perfekter Sommer; trotzdem warteten wir sehnsüchtig auf die Regenfälle im September… die dann auch kamen und gar nicht mehr aufhören wollten! Wir übten uns in Geduld, und das Wunder geschah: Ab 15. Oktober brachte der Altweibersommer eine Klimaveränderung und rettete damit den Jahrgang. Eine späte Lese ist auf dem Ätna grundlegend für die Qualität der Roten. Vielleicht ist es noch zu früh, aber uns scheint, dass die Weißen mineralisch sind und der Nerello sortentypisch.” Alessio Planeta, Menfi, 19.11.2013

Man kann sicher behaupten, dass mehr “Sizilien im Glas” kaum geht, die Weine von Planeta besetzen Jahr für Jahr die Spitzenpositionen bei den internationalen Weinkritikern. Durch die verschiedenartigen Standorte und den entsprechend unterschiedlichen klimatischen Bedingungen spiegeln sie die Besonderheiten der Region eindrucksvoll. Wir freuen uns auf den Jahrgang 2013, doch bis dahin müssen Sie auf die feinen sizilianischen Tropfen selbstverständlich nicht verzichten: Im SUPERIORE.DE Weinshop finden Sie die ganze Vielfalt der sizilianischen Vorzeigekellerei, z.B. La Segreta, Alastro, Plumbago, Dorilli und die neue Ätna-Linie “Eruzione 1614″, aber selbstverständlich auch die berühmten Weißen Chardonnay und Cometa, dazu den Cabernet Burdese und den reinsortigen Santa Cecilia aus der erst ab Jahrgang 2008 neu geschaffenen DOC Noto.

Bildquelle: planetawinery.com

Geschrieben in abgeschweift, Wein Ikonen, Wein Welt, Weinshop SUPERIORE.DE, Winzer Italien

Rekordlesezeit bei Planeta in 2011 | Erntebericht

Nun ist es soweit – die Weinlese 2011 ist Geschichte. Hoffnungsvoll blicken Italiens Winzer auf den Jahrgang 2011, insgesamt brachte die extreme Hitze und Trockenheit von Mitte bis Ende August geringere Erträge, aber das Weinjahr scheint verheißungsvoll.

Die diesjährige Lese bei Planeta in Sizilien dauerte ungewöhnlich lang: ganze 92 Tage, vom 09. August (Chardonnay | Menfi) bis zum letzten Erntetag am 08. November. Diese lange Lese kommt durch die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen des Anbaugebietes zustande, im Erntebericht 2011 heißt es: „ Die Klimaindikatoren 2011 lassen auf einen Jahrgang schließen, der auch auf globaler Ebene durch einen klassischen Winter gekennzeichnet ist, mit unterdurchschnittlichen Niederschlagsmengen, die uns nach den letzten, regenreichen Wintern ein wenig Sorge bereiteten. Aber im Frühling änderte sich dann die Lage; er brachte auch noch relativ spät ausgiebige Regenfälle, die die Weingärten aufs beste vorbereitet haben. Der Sommer war heiß, wenn auch ohne extreme Hitze, sodass die Trauben zu perfekter Reife gelangen konnten.

Das Jahr 2011 brachte bei deutlich geringerem Ertrag vollkommen gesunde Trauben hervor. In der Tat waren sowohl Menge als auch Größe der geernteten Trauben durchschnittlich um 15% geringer, was auch eine Reduktion des Gesamtgewichts bedeutet. In jedem Fall ergibt dies eine außergewöhnlich gute Qualität insbesondere bei den Roten, die von einer natürlichen und daher perfekten Ausdünnung der Stöcke profitiert haben. Die Temperaturen blieben im Durchschnittsbereich und verliefen, was wichtiger ist, ohne Hitzewellen. September und Oktober waren gemäßigt, und einzelne Regenfälle zum Ende der Saison machten den Jahrgang schließlich vollkommen.“ Den gesamten Erntebericht finden Sie direkt bei Planeta.

Das klingt vielversprechend. Auch wenn es noch ein wenig dauert, wir sind gespannt auf die neuen Jahrgänge! Bei SUPERIORE.DE finden Sie die ganze Vielfalt des sizilianischen Spitzenbetriebes, von “La Segreta” Rosso und Bianco über die Rebsortenweine bis zu den Crus “Cometa” und “Burdese”.

Quelle: Planeta

Geschrieben in abgeschweift, Wein Italien, Winzer Italien

Vendemmia d’Artista | Tenuta dell’Ornellaia.

Die Tenuta dell’Ornellaia verbindet auch in diesem Jahr wieder überragendes Winzerhandwerk mit beeindruckender Kunst. Bereits zum dritten Mal schafft die Vendemmia d’Artista (Künstlerlese) von Ornellaia Kunst und Wein zusammen zu bringen und dabei auch noch Gutes zu tun. Rebecca Horn, eine Künstlerin von internationalem Rang, interpretiert den energievollen Charakter des Ornellaia-Jahrgangs 2008. Mit ihrer Skulptur im Barriquekeller der Kellerei und der Gestaltung der Etiketten schafft sie es, die besondere Energie dieses Weines imposant zu unterstreichen.
Am 19.Mai 2011 werden in der Berliner Neuen Nationalgalerie auf einer Wohltätigkeitsauktion 14 großformatige Flaschen der 111 Flaschen umfassenden Kollektion des Ornellaia 2008 Vendemmia d’Artista versteigert. Jede Flasche ist nummeriert und von der Künstlerin handsigniert.
Der Auktionserlös wird vollständig der Berliner Vereinigung “Freunde der Nationalgalerie” übergeben.

“Nach dem Erfolg der ersten Vendemmia d’Artista im Jahr 2009 geht unser Ornellaia-Projekt nun auf seine dritte Reise, um die Auftragskunst neu zu beleben und die Welt des Weines mit der Kunst zu verbinden. Seit 2008, dem 20jährigen Jubiläum des Ornellaias, das mit dem 2005er Jahrgang gefeiert wurde, engagiert sich die Tenuta für das internationale künstlerische Erbe und spendet Gelder für Restaurierungsarbeiten.” berichtet Giovanni Geddes, Geschäftsführer der Tenuta dell’Ornellaia “Es ist uns gelungen, in nur drei Jahren fast 400.000 Euro zu überreichen”, so der CEO. “Das ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, doch wollen wir den durch die Spende an den Verein der Freunde der Nationalgalerie im Mai wachsen lassen”, fügt er hinzu.
Das Projekt Vendemmia d’Artista basiert auf dem Gedanken, einen Dialog zwischen Kunst und Wein herzustellen”, erläutert Bartolomeo Pietromarchi, der gemeinsam mit Maria Alicata das Projekt betreut. “Realisiert wird dieser Dialog durch ein Kunstwerk, das sich harmonisch in die Landschaft der Tenuta dell’Ornellaia einfügt und Etiketten, die sich schöpferisch an das Kunstwerk anlehnen und das Projekt vervollständigen”, so der Kurator.

Quellen: Tenuta dell’Ornellaia, Vendemmia d’Artista

Geschrieben in abgeschweift, Wein Ikonen