ProWein 2012 | Messe Düsseldorf

Die ProWein ist die führende Messe und der wichtigste Branchentreffpunkt in der Weinwirtschaft, am 04. März 2012 ist es wieder soweit, in Düsseldorf öffnen sich die Pforten. Über 3.600 nationale und internationale Top-Vertreter aus den wichtigsten Weinregionen präsentieren ihre Erzeugnisse. Auch das Rahmenprogramm zeigt sich gewohnt vielfältig. Wir weisen gern auf den sicherlich wieder sehr spannenden VINUM-Talk am 06. März 2012 um 13.00 Uhr (CongressCenter Süd, Raum 01) hin. Ein Thema, bei dem schon der Titel hitzige Diskussionen verspricht: „Der Preis ist heiß“ – in der Podiumsdiskussion werden namhafte Experten, wie zum Beispiel Weinjournalistin Caro Maurer und Winzer & Blogger Dirk Würtz zu Wort kommen. Das gesamte Programm der ProWein finden Sie auf www.prowein.demit der App hat man jederzeit das Messegelände, News und das Rahmenprogramm mobil im Blick. SUPERIORE.DE freut sich auf die Neuentdeckungen aus Italien und auf spannende Gespräche mit bekannten und neuen Produzenten.

Geschrieben in abgeschweift

Fèlsina | “Fontalloro“ in der Vertikale

Eine Verkostung, die nur in Glückseligkeit münden kann. Bei Drunkenmonday wurde das Weihnachtsfest ein wenig vorgezogen und eine traumhafte Vertikale von Fèlsinas noblem “Fontalloro“ in die Gläser geschenkt. Er gehört zweifelsohne jedes Jahr zu den besten reinsortigen Sangiovese-Weinen der Toskana: „Ein Höhepunkt des Drunkenmonday’schen Pre-Weihnachtsverkostungskalenders war die mit viel Aufwand zusammen getragene Vertikal-Verkostung von Felsinas „Fontalloro“. Oft wird dieser IGT fälschlicherweise in die Ecke der Cabernet/Merlot-lastigen „Super Tuscans“ gesteckt. Doch Fontalloro war und ist immer ein Wein aus 100% Sangiovese. „ …

„Geöffnet wurde an diesem Abend Fontalloro aus den Jahren 1990, 1997, 2000, 2003, 2005 und 2007. Somit hatten wir eine großartige Möglichkeit die Lager- und Entwicklungsfähigkeit dieses Weines zu beobachten. Alle Weine außer dem 1990er und 1997er wurden 90 Minuten vor der Probe dekantiert.” …

„1990 gehört mit 1997 zu den beiden besten Jahrgängen der letzten 20 Jahre in der Toskana. Alleine die Farbe sprach Bände. Im Glas suchten wir vergebens nach den Zeichen des Alterns. Ein dichtes Rubinrot mit durchsichtigem Rand strahlte uns an. Auch die Nase versprach großes Weinerlebnis. Enorm vielschichtig zeigte sie Aromen von Zimt, Spekulatius, Weihnachtsgewürzen, Veilchen, Orangenschalen, Cassis, Rumrosinen und reifer Sauerkirsche. Doch alles wirkt sehr fein und keinesfalls Laut. Auch am Gaumen setzt sich der Eindruck fort, als thronte der Wein erhaben über das Alter. Das Tannin ist mürbe aber extrem fein und belegt immer noch den kompletten Mundraum. Die Säure trägt den Wein lebensverlängernd durch Zeit und Raum. Holzausbau und Wein sind eins geworden. Ein Wein für ruhige Momente am Kamin. Jeder Schluck fasziniert aufs neue. Großartig! „

Lesen Sie die spannenden Ergebnisse der Verkostung direkt bei Drunkenmonday Wein Blog.

Die Fattoria Fèlsina wurde 1966 im Herzen des Siener Landes gegründet. Heute ist die traditionsreiche Kellerei ein modernes Weingut mit ausgeprägtem Umweltbewustsein. Die traditionelle Unterteilung in mehrere Gutshöfe und die typische landwirtschaftliche Nutzung von Berghängen durch Terrassenanbau ergänzen sich harmonisch mit den neuangelegten meist kleineren Rebflächen.

Der „Fontalloro“, aus 100% Sangiovese, zählt jährlich zu den besten Weinen der Toskana – bei uns ist dieser große Wein ab Januar 2012 wieder direkt ab Lager verfügbar. Aktuell finden Sie bei uns u.a. die ebenso legendäre Chianti Classico Riserva „Rancia“ DOCG 2008 und den imponierenden „Maestro Raro“ Cabernet Sauvignon IGT 2007 – dieser Link führt Sie direkt zu allen Weinen von Fèlsina.

Geschrieben in abgeschweift, Wein Ikonen, Wein Italien

Alles zu seiner Zeit | Die richtige Trinkreife.

Weine brauchen Zeit und so sollte jeder Jahrgang auch zum richtigen Zeitpunkt getrunken werden. In unseren ausführlichen Weinbeschreibung finden Sie bei den lagerfähigen Weinen auch immer die Angabe zum Lagerpotenzial. SUPERIORE.DE prüft die Trinkreife der über 1.500 Weine genau und kann Manfred Klimeks Kolumne „Plädoyer gegen den Jugendwahn“ nur zustimmen: Es ist November. Und schon stehen Konsumenten im Laden und verlangen Weine aus dem aktuellen Jahrgang. Die Ernte, so hört man, ist ja abgeschlossen, die Trauben gepresst, die Gärung fertig. Tatsächlich gibt es seit einigen Tagen diverse Jungweine zu kaufen. Demnächst kommt der Beaujolais Nouveau auf den Markt, dieses schreckliche Gesöff aus Gamay-Trauben, das nach billigen Bonbons schmeckt. Ganz grotesk wird es, wenn im Juli südafrikanischer Sauvignon aus dem aktuellen Jahrgang angeboten wird. Findige Weinhändler haben vor Jahren entdeckt, dass die Weine vom Kap den Jungweinwahn der Deutschen noch vor Ablauf der Ernte befriedigen können. Als wäre die Jugend des Weins ein Kriterium für seine Qualität! Früher war ein Wein angeblich besser, je älter er war. Die Regel kannte jeder. Sie galt auch für viele Weißweine, etwa für Montrachets aus Burgund oder Rieslinge aus dem Elsass. Und sie war Schwachsinn, denn nicht jede Traube produziert Weine, die lange lagerfähig sind.“ …

Unseren heutigen Lesetipp finden Sie auf Welt Online.

Bei SUPERIORE.DE finden Sie selbstverständlich auch immer den aktuellen Jahrgang Ihres Lieblingsweines, aber auch besondere Raritäten und schön gereifte Jahrgänge mit viel Lagerpotenzial.

Quelle: Welt Online (WELT AM SONNTAG | CAPTAIN CORK, 13.11.2011)

Geschrieben in abgeschweift

Petite Arvine 2009″ & “Fumin 2007″ | Les Crêtes (Aostatal)

Der Captain entdeckt einen wahren Schatz in der Kombüse. Les Crêtes gehört mit Sicherheit zu den führenden Weingütern Italiens mit internationalem Ruf und ist dennoch ein richtiger Geheimtipp. An Bord werden “Petite Arvine 2009″ und “Fumin 2007″  geöffnet und treffend notiert: “Les Cretes findet man auch in Pariser Spitzenrestaurants auf der Karte. In Deutschland und Österreich leider kaum. Das ist schade, denn das spannende Mikroklima der sonnenverwöhnten Alpinregion (der Captain war auch mal Werbetexter) lässt aromatische, kühle und dennoch dichte und komplexe Weine in die Flasche wandern. Anders gesagt: Les Cretes macht gerade das, was angesagt ist. Plopp. Erste Flasche auf. Nicht der Chardonnay (wirklich vorzüglich), sondern der Petite Arvine 2009, spät gelesen, den Kellermeister Constantino Charérre auf die kräftig-mineralische Seite legt. Herrlich: In der Nase Blüten und Kräuter, dann etwas Zitrus und Mandarine, hin zum gelben Plastikspielzeug in der Sonne, Bergwasser, Stroh, Sonnenblumenkerne aus der frischen Packung, ja auch Popcorn, dann wieder Gewürze, etwas Pfeffer, dann heller, von Wasser überspülter Stein. Eine klare und kraftvolle Nase. … Plopp: Zweite Flasche auf: der Fumin 2007, eine völlig zu Unrecht vernachlässigte Sorte. In der Nase gleich Kirsche, etwas Stachelbeere, wieder deutlich mineralisch bis hin zur brutalen Note, die sich mit der Zeit verflüchtigt. Dann Zigarre, Salz, nasses Leder. Eine neue Ledertasche innen drin, leichter Anklang von gewollter Unsauberkeit. Ein Schwenk ins Ordinäre. Im Mund dann wieder das Gegenteil. Wenig Frucht, viel Mineralität. Kalt getrunken ein kräftiger Weißwein. Nicht ganz trocken und in der Struktur unschlagbar würzig. Der Ausbau in neuem und gebrauchtem Holz gibt dieser Sorte einen internationalen Touch, der den Captain etwas an frühe Château Montus erinnert. Ein seltener Wein, nicht wirklich einzuordnen. Eine Besonderheit.”

Den gesamten Artikel lesen Sie auf CaptainCork.

25 Hektar Rebflächen umfasst Les Crêtes, das größte in Privatbesitz befindliche Weingut im Aostatal. Pittoresk erstreckt sich das Valle d’Aosta zwischen dem Mont Blanc und dem Monte Rosa und ist mit 3.262 km2 die kleinste Region Italiens. Die Lagen der Kellerei befinden sich in sechs Dörfern: Saint-Pierre, Aymavilles, Gressan, Sarre, Aosta und Saint-Christophe. Mitte des 17. Jahrhunderts kam die Familie Charrère als Farmer und Müller ins Aostatal. Im Jahre 1955 legten sie ihre ersten zwei Hektar Rebflächen an. Ende der 1980er Jahre vergrößerten sie sich und bauten ihre eigene moderne Kellerei, ihre alte Mühle wird nun zum Agritourismo genutzt. Costantino Charrère, seine Frau Imelda und die Töchter Elena und Eleonora managen zusammen alle Aktivitäten im Weinberg und in der Kellerei.

Petite Arvine Valle d’Aosta DOC 2009
Petite Arvine – eine Spezialität im Aosta-Tal und auch im angrenzenden Schweizer Wallis. Costantino Charrère keltert aus dieser Sorte einen kräftigen, duftigen Weißwein. Klar strohgelb, im Bouquet florale – und Zitrusnoten. Der Geschmack reich, vollmundig und mit Andeutung von Grapefruit und einem langen, mineralischen Finale.

Gambero Rosso 2011: 2 Gläser
Duemilavini 2011: 4 Trauben
Veronelli-Guide 2011: 90 Punkte / 3 Sterne
Robert Parker: 93 Punkte

Fumin Valle d’Aosta DOC 2007
“Ein großer Wein ist der Fumin, ein Duftballon aus roten Früchten und Tabak, geschmacklich dann sehr strukturiert und von einem persistenten Nachhall auf Holzklang.” Gambero Rosso 2010

Gambero Rosso 2010: 2+ Gläser
Duemilavini 2010: 4 Trauben
Veronelli-Guide 2010: 90 Punkte / 3 Sterne
Robert Parker: 92 Punkte

Die prämierten Weine dieser kleinen Kellerei sind in Deutschland rar. SUPERIORE.DE freut sich, Ihnen die Weine von Les Crêtes aus dem Aosta-Tal anbieten zu können. Derzeit haben wir auch die folgende Weine der Kellerei auf Lager: Vino Bianco “Blanc des Vignes” VdT s.a., “Torrette” Rosso DOC 2009, Monferrato Rosso “Cascina Serra” DOC 2007, “Vin de la Sabla” Rosso VdT 2008, Chardonnay Valle d’Aosta DOC 2009, “Coteau La Tour” Syrah Valle d’Aosta DOC 2006 und den Chardonnay “Cuvée Bois” Valle d’Aosta DOC 2008.

Wie immer gilt: alles was Sie bei SUPERIORE.DE im Shop sehen ist selbstverständlich auf Lager und sofort lieferbar.

Geschrieben in abgeschweift, bewertet, Wein Italien, Winzer Italien

Große Pläne sorgen für kleine Preise | Aktion Juli

Bald ist es soweit: Seit nunmehr 16 Monaten sanieren wir unser neues Domizil, ein denkmalgeschütztes ehemaliges Industriegebäude direkt an der sächsischen Weinstraße zwischen Radebeul und Meißen. Voraussichtlich Ende August werden ca. 160.000 Weinflaschen und wir in diesen über 100 Jahre alten Ziegelbau umziehen. Jede Menge Platz und noch bessere Lagerbedingungen für unsere Raritäten. Ein intelligentes Klimakonzept und ein Energiemix bestehend aus Photovoltaikanlage, Blockheizkraftwerk und Gasthermie sind neben einer noch besseren logistischen Anbindung die wesentlichen Vorteile des lange geplanten Standortwechsels. Den konkreten Umzugszeitraum werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Wir empfehlen Ihnen aber bereits heute, sich schon jetzt mit Ihren Lieblingsweinen zu bevorraten. Viele unserer Weine, bei denen ein Jahrgangswechsel vor der Tür steht oder von denen wir nur noch kleine Mengen haben, bieten wir Ihnen zudem in den nächsten Wochen zum Sonderpreis an. Das freut Sie und erleichtert uns den Umzug.
Viel Spaß beim Stöbern! 

Weitere Details zu unserem Sanierungsvorhaben finden Sie in unserem Bautagebuch.

Geschrieben in Wein Aktion, Wein Italien

Aktuelles | Herkunftsklassifizierungen

DOC-Wachstum

(vc) Das nationale Weinkomitee im Landwirtschaftsministerium bewilligte in seinen Sitzungen im April und Mai einige neue Herkunftsklassifizierungen. Für das krisengeplagte Latium gibt es die klangvolle Dachdenomination DOC Roma. Das Produktionsgebiet umfasst 8.500 Hektar, rund 1.300 davon im Gemeindegebiet Roms. Inbegriffen ist die Typologie Romanello Spumante.

Nach jahrelangem Ringen wurde nun auch die DOCG für den Frascati Superiore und den Frascati Cannellino vor den Toren Roms abgesegnet. Die DOC Sicilia hat die wichtigste Hürde in Italiens Weinparlament genommen: Der technische Ausschuss akzeptierte den Entwurf des Reglements und gestattete eine zehn Jahre andauernde Ausnahmeregelung, nach der bei Genossenschaftswinzern nicht jeder einzelne Winzer den notwendigen Anteil an autochthonen Rebsorten im Weinberg für die Klassifizierung DOC Sicilia besitzen muss.

Mit großer Mehrheit im Komitee sind auch die DOC Falanghina del Sannio und die DOC Sannio in Kampanien beschlossen worden.

Die Dachvereinigung der landwirtschaftlichen Genossenschaftsbetriebe Fedagri hat ihre besondere Zufriedenheit über die Verabschiedung  der DOC Maremma Toscana zum Ausdruck gebracht, auf die die Kooperativen im Gebiet vom Grosseto seit über 20 Jahren gewartet hatten. Als Sahnehäubchen gab es für die Maremma auch noch eine neue DOCG: Montecucco Sangiovese.

Dem Veneto wurden vom nationalen Weinkomitee gleich drei neue DOCGs zugesprochen: Colli di Conegliano, Montello Rosso und die Friularo di Bagnoli. Verabschiedet wurde ebenfalls die neue Dachdenomination DOC Romagna in der Emilia Romagna.

Quelle: Weinwirtschaft, 26.05.2011

Geschrieben in Wein Italien, Wein Welt

eKomi | Über 1.000 positive Bewertungen

Seit zwei Monaten haben wir das Bewertungssystem eKomi auch in unserem Shop integriert und freuen uns heute über die tausendste abgegebene Bewertung. eKomi ist unser Partner für unabhängige echte Kundenmeinungen. Seien Sie sich gewiss, dass wir jede Ihrer Anregungen lesen und intern auswerten – um unser Angebot und unseren Service noch weiter für Sie zu optimieren.  Ihre  konstruktiven Anregungen und die wichtigen Hinweise dienen Interessenten und Neukunden als wertvolles Barometer, denn die realen Erfahrungen von Käufern sind gerade beim Online-Shopping ein wichtiges Meinungsbild.

eKomi unterstützt diesen Prozess als unabhängiger Partner, es werden ausschließlich echte Kundenmeinungen veröffentlicht, denn nur Kunden, die auch bei uns im Shop gekauft haben, erhalten eine E-Mail mit der freundlichen Bitte um eine Bewertung.

Der Ablauf der Bewertung ist kurz erklärt:  als Kunde erhalten Sie einige Tage nach der Versandbestätigung eine Mail, mit der Bitte um Abgabe einer Bewertung. Die Benotung ist schnell realisiert, das Raster ist übersichtlich und schematisch gegliedert. Ihre Bewertung wird an eKomi übermittelt und dort durch ein neutrales Redaktionsteam freigeschaltet.

Niemand ist fehlerlos – sollten Sie einmal Anlass zur Beanstandung haben, so klären wir das gewohnt unkompliziert und schnell mit Ihnen.

Herzlichen Dank für Ihre rege Teilnahme – wir freuen uns auf die nächsten 1.000 Kundenmeinungen.

Geschrieben in abgeschweift

Elisabetta Foradori | Teroldego Rotaliano “Foradori” DOC 2008

Eigenständig und wandlungsfähig. Der Teroldego Rotaliano “Foradori” DOC 2008 ist der überragende Klassiker von Elisabetta Foradori aus dem Trentino. Bestehend aus 100% Teroldego überzeugt er Jahrgang für Jahrgang auf ganzer Linie und findet auch Beachtung auf dem Deck des Captains, Felix Eschenauer setzt zum Lobgesang an:
„Trotzdem werde ich nicht müde, gerade die Vorzüge der Teroldegos von Elisabeth Foradori besonders zu loben. Foradori hat nicht nur einen erklärten Bauernwein auf Weltformat gehoben. Sie hat es ebenso vermieden, den Wein – der Mode folgend – im neuen Holz zu Marmelade zu reduzieren. Sie hat sich mit der Sorte auseinandergesetzt und ihr Wesen erkannt. Teroldego ist nicht Pinot Noir. Und nicht Cabernet Sauvignon. Teroldego ist etwas Eigenes. Und braucht eine spezielle Behandlung. Bis heute zählt man die Teroldego nicht zu den „edlen” Sorten, ihr Leumund ist bescheiden. Viele Winzer verfluchen die Traube wegen ihrer Schadensanfälligkeit. Und weil ihr Saft selten in eine Cuvée passt.
Das Geheimnis der Erneuerung lag bei Foradori vor allem in der Bodenbearbeitung. Weg vom Kunstdünger, weg von den ausgelaugten Böden. Und die alten Reben pflegen. Einen radikalen Schnitt machen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Nur so konnte aus der autochthonen Rebsorte, die nur am Fuße der Dolomiten im Campo Rotaliano vorkommt, ein derart subtiler, eleganter Wein werden, der weltweit seine Liebhaber fand.“
Den gesamten Artikel finden Sie bei CaptainCork.

Elisabetta Foradori gehört zum erlesenen Kreis jener Rebbauern, die im Trentino herausragende Gewächse produzieren. Mit Ausdauer, Zähigkeit und der Ruhe einer Indianerin hat sie in den letzten 18 Jahren den von ihrem Vater geerbten Betrieb zu einem der interessantesten und schönsten Weingüter Italiens gemacht. Im Jahr 2006 wurde sie für ihre beeindruckende Arbeit mit dem “Oscar del Vino 2006″ als beste Produzentin vom Weinführer Duemilavini in Verbindung mit der italienischen Sommelier Union ausgezeichnet.
Den Teroldego Rotaliano “Foradori” DOC 2008 finden Sie selbstverständlich unter diesem Link in unserem Shop. Weitere spannende Empfehlungen aus dem Hause Foradori sind zum Beispiel der Bianco “Myrto” 2009 oder natürlich der überragende Rosso “Granato” 2007.

 
Geschrieben in Wein Italien

Alois Lageder | Jahrgangsbericht 2010

Der Name und die Weine von Alois Lageder stehen für außerordentlich hohe Qualität im Weinbau und für eine ganzheitliche und nachhaltige Unternehmensphilosophie. Die Kellerei wurde 1823 gegründet und wird inzwischen in fünfter Generation als Familienunternehmen geführt.

Lageder blickt positiv auf das Jahr 2010 zurück: „Die Natur hat uns in diesem Jahr gesunde, vollreife und süße Trauben geschenkt“ und merkt weiter an: „Der Jahrgang ist durch hohe Zucker- und Säurewerte und teilweise durch geringe Erträge gekennzeichnet. Das Qualitätsniveau bei den ersten Verkostungen gibt allerdings zu großen Hoffnungen Anlass – die Weine erinnern in vieler Hinsicht an den großartigen Jahrgang 1995.“

Der Jahrgangsbericht 2010 der Kellerei aus Margreid in Südtirol erläutert: Mit wenig Niederschlag und entsprechend der Jahreszeit winterlich kalt startet das Jahr. Der Vegetationsverlauf verzögert sich zwischen Januar bis März, da die Temperaturen unter dem durchschnittlichen Werten liegen. Der April zeigt sich warm und sonnig und treibt die Reben aus. Mit viel Niederschlag und frischen Temperaturen präsentiert sich der Mai so, dass die Rebblüte bis Ende des Monats auf sich warten lässt.

Ein trockener und sonniger Juni steigert sich bis zu einer Hitzewelle in den ersten drei Juliwochen. Durch die akute Trockenheit wird das Wachstum der Beeren etwas eingebremst. Mit Freude ist zu beobachten, dass die Pflanzen in den Neuanlagen trotz mangelnder Regenfälle nicht leiden und kräftig wachsen. Ganz anders dann der August, ein eher kühler und äußerst niederschlagsreicher Monat, auf den mit dem Ausdünnen der Trauben per Hand reagiert wird, um die Ausbreitung von falschem Mehltau zu verhindern. Die großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht im August und in der ersten Septemberhälfte wirken sich günstig auf den Reifeverlauf und die Traubenqualität aus. Im Weingut beginnt die Lese am 2. September mit der Sorte Pinot Grigio und endet am 11. Oktober. Bis zum Ende der Lese hält die Natur mit wöchentlichen Regenfällen alle auf Trab. Dank immer präziserer Wettervorhersagen können aber stets vor dem nächsten Regen die jeweils reifen Trauen geerntet und beste Ergebnisse erzielt werden. Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben in Wein Italien, Winzer Italien

Wein Ikonen | Tenuta di Trinoro Rosso IGT 2007

Der Tenuta di Trinoro Rosso Toscana IGT 2007 zählt zu den imposantesten Rotweingewächsen Italiens. Im Glas zeigt sich der Gigant tief dunkel und reich texturiert mit einem makellosen Duft von reifen Früchten mit Noten von neuem Leder, Gewürzen, gegrillten Kräutern und Mineralien. Hoch spannend und betörend. Am Gaumen dann ein atemberaubender Fluss voll reiner Eleganz. Ein superreifer Trinoro, der kaum explosiver und eindrucksvoller sein kann.

Kurz um: ein kolossaler Wein, welcher mit Sicherheit sehr langlebig ist. Der Trinoro ist eine Cuvée aus 40% Cabernet Franc, 20% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot und 10% Petit Verdot.

Kein Wunder, dass der Trinoro 2007 auch bei den Weinkritikern einen hervorragenden Stand hat, Falstaff meint dazu: “Funkelndes Rubinviolett. Einladende, offene Nase, duftet nach Kirschenkonfitüre, Brombeeren und reifen Waldhimbeeren, etwas Tabak. Sehr konzentriert, dichtmaschiges, herzhaftes Tannin, Tannin und Frucht sind verwoben, im Finale satt.”

Hier die Auszeichnungen im Einzelnen:
Gambero Rosso 2010: 2+ Gläser
Guide l’Espresso 2010: 4 Flaschen
Veronelli-Guide 2010: 93 Punkte / 3 Sterne
Robert Parker: 95 Punkte
Falstaff: 97 Punkte

Die Tenuta di Trinoro in Sarteano liegt im äußersten Süden der Toskana an der Grenze zu Latium. Andrea Franchettis Weine gehören weltweit zu den bedeutendsten italienischen Weinen. Der Gambero Rosso notiert über den Besitzer der Tenuta: In den Achtzigerjahren vertrieb er Nobeletiketten in den USA. Dann ging er nach Bordeaux, um seinen önologischen Wissensdrang zu stillen. Schließlich kam Andrea Franchetti Anfang der Neunziger in die Val d’Orcia, wo er nahe der Ortschaft Sarteano den Grundstein für sein Weinprojekt legte, das er von Anbeginn mit äußerster Konsequenz verfolgte. Seit der Premiere mit den Früchten des Jahgangs 1995, die noch Versuchscharakter besaß, hat Andrea nicht locker gelassen in seinem Bestreben, Tropfen zu kreieren, die, intensiv und so konzentriert, dass man sie beinahe kauen muss, ganz oben angesiedelt sind. …

Da seine Weine ausschließlich aus spät, sprich zwischen Ende Oktober und Anfang November, gelesenen Trauben bereitet sind, offenbaren sie zwangsläufig überlegene Qualitätsmerkmale. Rote solchen Formats brauchen allerdings eine längere Zeit, um zu reifen und dabei ihr Potenzial voll zu entfalten.” Gambero Rosso

Die Rebfläche von 22 Hektar bewirtschaftet die Kellerei Tenuta di Trinoro im konventionellen Anbau, mit einer Jahresproduktion von ca. 80.000 Flaschen.

Selbstredend ist dieses Wein-Juwel rar und begehrt. Wir haben noch einige wenige Flaschen des Trinoro Rosso Toscana IGT 2007 im Lager.

 

Geschrieben in bewertet, Wein Ikonen